Latinum

  1. Wer benötigt das Latinum?
  2. Wie meldet man sich für das Latinum an?
  3. Wie sieht eine Latinumsprüfung aus?
  4. Wo erhält man das Zertifikat für die bestandene Prüfung?
  5. Werden andere Lateinzertifikate anerkannt?

1. Wer benötigt das Latinum?

    Höheres Lehramt
    Deutsch (im Studiengang Staatsexamen wahlweise 2 moderne Sprachen auf den Niveaustufen C 1 + B 2)
    Evangelische Religion
    Französisch (im Studiengang Staatsexamen wahlweise 2 moderne Sprachen auf den Niveaustufen C 1 + B 2)
    Geschichte
    Griechisch
    Italienisch (im Studiengang Staatsexamen wahlweise 2 moderne Sprachen auf den Niveaustufen C 1 + B 2)
    Latein
    Spanisch (im Studiengang Staatsexamen wahlweise 2 moderne Sprachen auf den Niveaustufen C 1 + B 2)

    Bachelorstudiengänge
    Griechisch-Lateinische Philologie
    Alte Geschichte
    Archäologie der Alten Welt (wahlweise moderne Fremdsprache oder Graecum)

    Masterstudiengänge
    Ägyptologie
    Mittlere und Neuere Geschichte
    Klassische Antike (Classical Studies)
    Klassische Archäologie (wahlweise Graecum)

    Diplom / Kirchliches Examen Evangelische Theologie

     

    2. Wie meldet man sich für das Latinum an?

    Die Latinumsprüfung ist eine „Ergänzungsprüfung zum Abitur“ und wird vom Landesamt für Schule und Bildung (LASUB), Standort Leipzig durchgeführt.
    Die Anmeldung erfolgt persönlich oder per Post beim LASUB:


    Persönliche Anmeldung Anmeldung per Post
      Landesamt für Schule und Bildung
    Standort Leipzig
    Nonnenstr. 17A, 3. Etage links,
    Sekretariat Frau Graf (Zi. 302)
    04229 Leipzig
    Tel. 0341 49 45 801
    Landesamt für Schule und Bildung
    Standort Leipzig
    z.Hd. Herrn T. Maeker
    Postfach 10 06 53
    04006 Leipzig

    Folgende Unterlagen werden (auch im Falle der Prüfungswiederholung) benötigt:
  • Antragsformular (wird rechtzeitig unter "Aktuelles" veröffentlicht)
  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
  • Klarsichthülle (für das Zertifikat)

Beachten Sie, dass unleserlich ausgefüllte oder nicht vollständige Unterlagen nicht bearbeitet werden. Nennen Sie alle Module, die Sie belegt haben. Im Fall einer Wiederholungsprüfung nennen Sie das Datum des ersten Versuchs.

    Für das Latinum als staatlicher Prüfung gelten die rechtlichen Grundlagen des Freistaats Sachsen.

    3. Wie sieht die Latinumsprüfung aus?

    Die Latinumsprüfung hat einen schriftlichen und einen mündlichen Teil. Die schriftliche Prüfung besteht in der Übersetzung eines Texts von ca. 180 Wörtern (Arbeitszeit: 3 Stunden). Zulassungsvoraussetzung für die mündliche Prüfung ist das Erreichen von 01 Notenpunkt.
    Die mündliche Prüfung umfasst im Teil 1 Paraphrase eines Texts von ca. 50 Wörtern mit anschließenden Fragen zu Inhalt und Grammatik, im Teil 2 werden allgemeine Fragen zu Sprache und Kultur gestellt.

Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Prüfungszeit: 20 Minuten

Die Prüfung ist bestanden, wenn die Durchschnittsnote der beiden Prüfungsteile mindestens 05 Notenpunkte beträgt. Studierende können die bestandene staatl. Latinumsprüfung als Moduläquivalent anerkennen lassen, sofern sie im Vorfeld das entsprechende Modul am Sprachenzentrum belegt haben. Andernfalls ist eine Antragstellung auf Anerkennung an den Prüfungsausschuss des Sprachenzentrums erforderlich.
Die Latinumsprüfung kann bundesweit nur einmal wiederholt werden.

    4. Wo erhält man das Zertifikat?

    Das Zertifikat erhält man unmittelbar nach der mündlichen Prüfung. Die erreichten Notenpunkte für beide Prüfungsteile sowie das Endergebnis werden auf dem Zertifikat ausgewiesen.

    5. Werden andere Lateinzertifikate anerkannt?

    Das „Kleine Latinum" entspricht den „Kenntnissen" in Latein in vollem Umfang.

Über die Anerkennung sonstiger Lateinzertifikate entscheidet nicht das Sprachenzentrum, sondern der Prüfungsausschuss des jeweiligen Studienganges.

 

zurück